Der tĂ€gliche Ausstoß von Co2 und NOX der von und nach DĂŒsseldorf fliegenden Flugzeuge entspricht 6,9 Mio. VW Golf Variant 2 Liter TDI. Das ergibt eine Berechnung auf der Grundlage des am Flughafen DĂŒsseldorf vertankten Kerosions.
Um sich das besser vorstellen zu können: 6,9 Mio. VW Golf bilden eine Schlange von 31.395 km.
Sollte die Betriebsgenehmigung erweitert werden, wĂŒrden die zusĂ€tzliche Emission von Schadstoffen dem Äquivalent von ca. 1,2 Mio.  VW Golf Variant 2 Liter TDI entsprechen. Klimaschutz sieht anders aus.
Die Rechnung kann jeder nachvollziehen (vorgerechnet wurde sie von Oliver Keymis, Landtagsabgeordneter der GrĂŒnen):
Ausweislich des letzten zur VerfĂŒgung stehenden Berichts „Flughafeninduzierte Emissionen und Immissionen 2015 Flughafen DĂŒsseldorf“ von 2015 werden dort pro Jahr 800.000 mÂł Kerosin vertankt.
Aus der jĂ€hrlichen Betankungsmenge von rund 800.000 mÂł am Tanklager fĂŒr Kerosin ergeben sich dementsprechend exakt 2.192 mÂł/Tag. Diesen Ansatz muss man korrekterweise verdoppeln, weil ja von und nach DUS geflogen wird, macht also 4.384 mÂł verbranntes Kerosin pro Tag, welches der Flughafenbetrieb als Emission pro Tag „weltweit“ induziert. Dies entspricht der Emission von 6,9 Mio. VW-Golf-Variant, 2 Liter TDI an CO2 und NOX.
Laut VW-Werksangaben ist ein Wagen exakt 4,55 m lang. Wenn man, diese Stoßstange an Stoßstange hintereinander reiht, ergĂ€be dies eine Autoschlange von 31.395 km LĂ€nge! Nur zum Vergleich: Die Erde hat am Äquator einen Durchmesser von 12.756 km

Die VerspĂ€tungssituation am Flughafen DĂŒsseldorf wird zu Beginn des Sommerflugplans immer dramatischer. Unsere Auswertungen zeigen, dass im Mai mehr als 60% (April: 56%) aller Starts eine VerspĂ€tung von mindestens 15 Minuten aufweisen. Nach internationalen Standards gilt ein Flug dann als verspĂ€tet. Im Mai waren zudem mehr als 21% aller Landungen verspĂ€tet (April: 17%).
In DĂŒsseldorf wird der Flugplan immer mehr zur Makulatur. Insbesondere die Billigairlines fliegen wie sie wollen, bzw. wenn sie gerade eine Maschine haben. Der DĂŒsseldorfer Flughafen sieht dem Treiben tatenlos zu. Das Verkehrsministerium ĂŒbt ohnehin keine Aufsicht aus.
Die Zahlen belegten, dass die Behauptung des Flughafens DĂŒsseldorf falsch ist, dass Unwetter oder Streiks die Ursache fĂŒr die VerspĂ€tungen sind. Nur an zwei Tagen im Mai betrug die VerspĂ€tungsquote weniger als 50%. Bereits im vergangenen Jahr war der Flughafen DĂŒsseldorf der mit Abstand unpĂŒnktlichste Flughafen Deutschlands. Die inzwischen auch steigenden VerspĂ€tungen bei Landungen fĂŒhren dazu, dass die Zahl der Landungen nach 23 Uhr rapide ansteigt. Im April betrug deren Zahl bereits 130.
Die Lage wird sich in den nĂ€chsten Monaten noch weiter verschĂ€rfen, da die UrlaubsflĂŒge erfahrungsgemĂ€ĂŸ besonders viele VerspĂ€tungen aufweisen. Die neue Landesregierung muss dem Treiben des Flughafens endlich einen Riegel vorschieben. Landungen nach 22 Uhr mĂŒssen untersagt werden. Wenn der Flughafen nicht in der Lage ist, einen ordentlichen Flugbetrieb zu gewĂ€hrleisten, muss die Landesregierung die Regeln verschĂ€rfen, um die Gesundheit der Anwohner zu schĂŒtzen.

Schreiben Sie an Politiker von CDU und FDP

Bitte unterstĂŒtzen Sie die Forderungen an die kĂŒnftige Koalition von CDU und FDP. Was können Sie tun?


Schreiben Sie Emails oder Posts ĂŒber Facebook an die Parlamentarischen GeschĂ€ftsfĂŒhrer von CDU und FDP, Lutz LienenkĂ€mper (CDU) und Christof Rasche (FDP). Beide gehören der Verhandlungs-kommission an und beide sind Verkehrs-politiker. Herr LienenkĂ€mper ist zudem Abgeordneter fĂŒr den Wahlkreis Meerbusch, Kaarst, JĂŒchen, Korschenbroich. Greifen Sie die Forderungen der Initiativen auf und bringen Sie diese in eigenem Namen vor! Fordern Sie eine Antwort ein!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.facebook.com/lutzlienenkaemper/

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

https://www.facebook.com/ChristofRasche/

Wichtig! Die Schreiben sollten möglichst in den nÀchsten Tagen erfolgen!

In der nÀchsten Woche werden voraussichtlich die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP zur Bildung einer neuen Landesregierung beginnen.
 
Vor diesem Hintergrund haben sich die Initiativen gegen FluglĂ€rm aus DĂŒsseldorf, Essen, Ratingen, Meerbusch, Kaarst und Mönchengladbach, stellvertretend fĂŒr die mehr als 40.000 Einwender im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens zur Erweiterung der KapazitĂ€t des Flughafens DĂŒsseldorf an die verhandelnden Parteien gewandt und ihre Erwartungen fĂŒr die anstehenden Koalitionsverhandlungen vorgelegt.
 
Die Belastung mit FluglĂ€rm ist fĂŒr die Menschen in den StĂ€dten rund um den Flughafen DĂŒsseldorf eines der drĂ€ngendsten Probleme. In der nĂ€chsten Wahlperiode des Landtags werden die Weichen gestellt, ob diese Belastungen sogar noch zunehmen werden oder ob es gelingt, durch eine intelligente Luftverkehrsplanung fĂŒr NRW die Belastungen mit LĂ€rm und Schadstoffen fĂŒr die Anwohner zu reduzieren.
 
Die Vertreter der Initiative bieten CDU und FDP einen konstruktiven Dialog an, um Lösungen im Interesse der betroffenen Menschen zu finden.

Unterkategorien