12 Mrd. € - so hoch sind die jährlichen Subventionen der Luftfahrtwirtschaft in Deutschland. Steuerfrei sind z.B. Lieferungen, Umbauten, Instandsetzungen, Wartungen, Vercharterungen und Vermietungen von Luftfahrzeugen, die von überwiegend im internationalen Flugverkehr tätigen Fluggesellschaften verwendet werden. Auch Kerosin ist steuerbegünstigt. Insgesamt ist der Luftverkehr bereits heute einer der am meisten subventionierten Wirtschaftsbereiche. Das reicht den Herren noch nicht. Sollten die Eckpunkte für das Luftverkehrskonzept aus dem Hause Dobrindt nach der Bundestagswahl umgesetzt werden, klingeln wieder die Kassen der Airlines und der Flughäfen. So trommeln die Lobbyisten seit langem, die Luftverkehrssteuer abzuschaffen. Sie würde den Staat um 1 Mrd. € ärmer machen. Der stellv. Fraktionsvorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion Michael Fuchs hat bereits erklärt, dass er die „Sorgen“ der Airlines verstehe. Die Mindereinnahmen im Bundeshaushalt will er Übrigens dadurch ausgleichen, dass er die Förderung der Elektromobilität streichen will.