Insolvenz von Air Berlin: Erweiterung der Kapazitäten damit hinfällig!

Mit dem beantragten Insolvenzverfahren von Air Berlin ist den Plänen des Flughafens Düsseldorf auf Erweiterung der Kapazitäten die Grundlage entzogen. Mit dem Ausscheiden der Airline aus dem Markt, entfällt jeder dritte Flug in Düsseldorf, so der Vorsitzendes des Vereins „Kaarster gegen Fluglärm“ Werner Kindsmüller. „Die am Markt bereits tätigen  Fluggesellschaften werden die verfallenden Flugrechte des bisherigen Konkurrenten nicht in vollem Umfang benötigen, weil sie die Gelegenheit nutzen werden, um ihre bestehenden Kapazitäten besser auszulasten“.
Der neue Verkehrsminister sollte die Insolvenz von Air Berlin nutzen und eine Luftverkehrskonzept für NRW erarbeiten, in dem die Tendenz der vergangenen Jahre zur Konzentration in Düsseldorf und Köln/Bonn durch ein polyzentrisches Konzept ersetzt wird, das den Regionalflughäfen eine Entwicklungsmöglichkeit eröffnet, so Kindsmüller.