Wegen mehr als 20 verspÀteten Starts und Landungen im vergangenen Jahr fordert die FluglÀrmschutzbeauftragte von Hamburg fast eine halbe Million Euro von Easyjet.
Leider lĂ€sst das Verkehrsministerium NRW trotz einer wesentlich höheren Zahl von VerstĂ¶ĂŸen gegen die geltende Betriebsordnung die SĂŒnder straffrei ausgehen. PE v. 3.3.2018