eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschĂŒtzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sehr geehrte Damen und Herren,

Am xx.xx. um xx:xx Uhr startete / landete innerhalb der NachtflugbeschrĂ€nkungen am Flughafen DĂŒsseldorf ein Flugzeug.

Ich lege hiermit entschieden Protest gegen die Übertretung der NachtflugbeschrĂ€nkung ein, da Sie damit eine massive Störung der gesetzlich geschĂŒtzten Nachtruhe zehntausender Anwohner zugelassen haben. Bitte machen Sie sich klar, dass mit jedem Nachtflug eine Vielzahl von Menschen aus dem Schlaf gerissen wird und damit langfristige gesundheitliche SchĂ€den erleidet. Die Studien sprechen hier ein eindeutige Sprache: Die Folgen sind gravierend.

Ich möchte Sie daher dringend bitten,

  • mir mitzuteilen, ob fĂŒr diesen Flug eine Ausnahmegenehmigung der Luftaufsicht erteilt wurde,
  • und wenn ja, mich dabei ĂŒber die konkreten GrĂŒnde der Erlaubniserteilung (d.h. Entstehung der VerspĂ€tung, nicht die Paragraphen-Nr.) zu unterrichten,
  • mich aufzuklĂ€ren, zu welchen Konsequenzen die Nicht-Erteilung der Start-/Lande-Erlaubnis gefĂŒhrt hĂ€tte und
  • warum diese höher als das berechtigte Interesse Zehntausender Anwohner auf Schlaf und Erholung gewertet wurde.
  • falls keine Ausnahmegenehmigung erteilt wurde und/oder nicht notwendig war, teilen Sie mir bitte mit, warum der Start erst nach Ende der fĂŒr Starts zugelassenen Uhrzeit stattfand.

Bei zukĂŒnftigen Entscheidungen bitte ich Sie sehr deutlich, strengste MaßstĂ€be an eine Genehmigung anzulegen, um den Verursachern klar zu machen, dass es sich hier nicht um eine Kleinigkeit, sondern einen ernsthaften Eingriff in die Nachtruhe und in die Gesundheit der Bevölkerung handelt.

Bitte nehmen Sie meine Beschwerde in die offizielle Statistik auf.

Mit freundlichen GrĂŒĂŸen

Ihr Name

Ihr Wohnort (optional)

Ihre E-Mail