Im Juni 2014 will die DĂŒsseldorfer Flughafengesellschaft den Antrag auf Erweiterung der Betriebsgenehmigung stellen. Im Rahmen der geltenden Regelung fertigt der DĂŒsseldorfer Flughafen heute im Jahr rund 210.000 Starts bzw. Landungen ab. Das sind durchschnittlich 600 Flugbewegungen am Tag, die sich im Wesentlichen auf 17 Stunden von 6 bis 23 Uhr verteilen. WĂ€hrend 50% der Zeit zwischen 6.00 bis 22.00 Uhr dĂŒrfen beide Bahnen gleichzeitig benutzt werden. Der zulĂ€ssige Höchstwert liegt in dieser Zeit bei 47 Flugbewegungen pro Stunde. Der Flughafen möchte diesen Stundenhöchstwert nun auf 60 Bewegungen heraufsetzen.

Gleichzeitig soll die 50%-BeschrĂ€nkung fĂŒr den Zweibahnbetrieb nicht mehr auf eine Woche, sondern auf ein ganzes Jahr bezogen werden. Damit wĂŒrden 1000 Flugbewegungen am Tag möglich und zulĂ€ssig. Über den Antrag hat das Verkehrsministerium NRW zu befinden. Der Entscheidung geht ein Planfeststellungsverfahren voraus, mit dem im Sommer 2014 zu rechnen ist.

Der Termin fĂŒr den Antrag ist so gewĂ€hlt, dass die Einwendungsfrist fĂŒr BĂŒrger und Kommunen in die Sommerferien fĂ€llt. Diese Vorgehensweise entspricht den bisherigen Erfahrungen der Anlieger. Den letzten Erweiterungsantrag aus dem Jahr 2004 hatte man so plaziert, dass die Offenlegung in die Weihnachtszeit und den Jahreswechsel fiel.