Die Mitgliederversammlung des Vereins hat gestern (10. September) die Forderung formuliert, die Subventionen fĂŒr die Luftverkehrsbranche zu beseitigen. Die Steuerfreiheit fĂŒr Flugbenzin und die Befreiung von der Mehrwertsteuer fĂŒr FlĂŒge außerhalb Deutschlands kosten den Steuerzahler jĂ€hrlich 12 Mrd. €. Der Luftverkehr, stellt die Resolution fest, ist der klimaschĂ€dlichste VerkehrstrĂ€ger.

siehe auch Vortrag Herr Pless Klimaschutz u. Flugverkehr und Forderungen Umweltverbaende Flugverkehr

Der Verein spricht sich ebenfalls dafĂŒr aus, dass FlĂŒge unter 600 km gĂ€nzlich gestrichen werden und fordert, die Zahl der Flugbewegungen, die Belastung der Anwohner mit LĂ€rm sowie die Schadstoffemissionen bis 2030 um 20% zu senken.

Der Verein ruft seine Mitglieder auf, am Klimaaktionstag in Kaarst am 20. September mitzuwirken.

 

„Bleib am Boden“, unter diesem Motto zieht Fridays for Future an diesem Freitag, 23.08. zum Flughafen nach DĂŒsseldorf.

 

Die Demonstration startet um 12 Uhr am Flughafenbahnhof (Fernbahnhof). Der Demonstrationszug fĂŒhrt zum FlughafengebĂ€ude. Im FlughafengebĂ€ude findet dann die Abschlusskundgebung statt. (NĂ€heres zur Veranstaltung siehe Anlage)

 

Wir sollten uns mit vielen Mitgliedern an der Veranstaltung beteiligen, um unsere Forderungen „am Ort des Geschehens“ deutlich machen: Weniger FluglĂ€rm, Weniger Emissionen

 

Ich bitte um kurze Mitteilung, wer mitkommt, damit ich fĂŒr jede eine unserer orangen Warnwesten einpacken kann, mit denen wir uns kenntlich machen.

Ich empfehle, dass wir gemeinsam mit dem SB 51 zum Flughafenbahnhof fahren.

Ab Rathaus ist die Abfahrt um 11:09 (Ankunft: 11:54). Weitere Möglichkeiten zum Zustieg bestehen.

 

Die Initiativen „BĂŒrger gegen FluglĂ€rm“ aus Meerbusch und Essen sowie FluglĂ€rmgegner aus Mönchengladbach und Korschenbroich haben angekĂŒndigt, am Freitag ebenfalls dabei zu sein.

 

Die Argumente, von Fridays for Future sind genau auch unsere:

1) Ein Flug nach Mallorca verursacht ca. so viel CO2 pro Passagier, wie ein Jahr lang Auto fahren. Jeder Flug verursacht Unmengen an CO2, die am Ende unsere Zukunft belasten! 2) Die tatsĂ€chliche Klimawirkung ist noch viel grĂ¶ĂŸer: beim Verbrennen von Kerosin entstehen Stickoxide, Aerosole und Wasserdampf, die, verbunden mit Sonneneinstrahlung, Ozon produzieren oder die Wolkenbildung beeinflussen. Die tatsĂ€chliche Klimawirkung ist somit 2-5 mal grĂ¶ĂŸer, als vom ausgestoßenen CO2. 3) Neben der enormen Umwelt- und Klimabelastung schĂ€digt der Flugverkehr auch uns unmittelbar. Ca. 40% der Bevölkerung in Deutschland leiden unter FluglĂ€rm. Dieser steigert das Risiko fĂŒr Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie das Herzinfakt-Risiko. 4) Das ausgestoßene CO2 wird direkt in die AtmosphĂ€re geblasen, weshalb es viel direkter und schneller Schaden verursacht.

 

 

Seit einigen Monaten lobt sich der Flughafen DĂŒsseldorf dafĂŒr, dass die Zahlen der Starts und Landungen außerhalb der offiziellen Betriebszeit gegenĂŒber dem Vorjahr zurĂŒckgegangen sind. Dazu erklĂ€rt der Vorsitzende des Vereins „Kaarster gegen FluglĂ€rm“, Werner KindsmĂŒller. „Es ist richtig, dass im Juli „nur noch“ 219 Maschinen außerhalb der geltenden Betriebszeit gelandet bzw. gestartet sind. Im Vorjahrsmonat waren es 331. Allerdings besagen diese Zahlen auch, dass in jeder Nacht des vergangenen Monats im Durchschnitt 7 Flugzeuge in der Stunde vor Mitternacht den Schlaf der Anwohner gestört haben“. KindsmĂŒller weiter: „219 VerstĂ¶ĂŸe gegen die Betriebserlaubnis sind 219 VerstĂ¶ĂŸe zu viel!“

Pressemitteilung Entwicklung der NachtflĂŒge am Flughafen DĂŒsseldorf im Juli 2019

 

nach § 9 Abs. 1 der Satzung unseres Vereins lade ich hiermit namens des Vorstands zur Mitgliederversammlung
ein. Sie findet am Dienstag, 10. September 2019 (Beginn 19.00 Uhr) im Bischofshof,
Königsstr. 18-24 (HolzbĂŒttgen) statt.
Neben der Beratung wichtiger inhaltlicher Themen steht die Neuwahl eines Stell. Vorsitzender
unseres Vereins nach dem RĂŒcktritt von Karl-Heinz Kreuels an.
Dazu wird die als Anhang beigefĂŒgte Tagesordnung vorgeschlagen.
AntrÀge bitte ich rechtzeitig, mindestens eine Woche vor dem Termin der Mitgliederversammlung
an den Vorstand zu richten.

Tagesordnung
1. BegrĂŒĂŸung
2. Wahl der Versammlungsleitung
3. Bericht des Vorsitzenden
4. Klimaschutz und Luftverkehr
    Referent: Helmar Pless, Stellv. Bundesvorsitzender der Bundesvereinigung gegen
    FluglÀrm (angefragt)
5. Luftverkehrskonzept NRW 2030 – Unsere Forderungen
    Berichterstattung: Werner KindsmĂŒller
6. Klimaaktionstag am 20. September in Kaarst
7. Wahlen
    Nachwahl des Stellv. Vorsitzenden
8. AntrÀge
9. Verschiedenes

Luftverkehr ist die klimaschĂ€dlichste MobilitĂ€tsform. Deshalb muss der Luftverkehr reduziert werden und so einen Beitrag zur Rettung des Klimas leisten. Science for Future haben Fakten zusammengestellt, die wissenschaftlich belegbar die GefĂ€hrdung der natĂŒrlichen Lebensgrundlagen darstellen.

 

https://www.scientists4future.org/stellungnahme/fakten/

Unterkategorien