Der Flughafen Düsseldorf jagt von Rekord zu Rekord: immer mehr Fluggäste, immer mehr Flugbewegungen, immer mehr Verspätungen.
Im Juli landeten ca. 30% aller Flüge mit mehr als 15-minütiger Verspätung. Noch krasser war die Entwicklung bei den Starts. Hier zeigt sich, dass der Flughafen überfordert ist, den zunehmenden Flugbetrieb abzuwickeln. So sind im Juli 2017 mehr als 73% verspätet gestartet. Darunter wieder viele nach 22 Uhr. Allein der Flug nach Dubai (planmäßig 21.30 Uhr) ging an 7 Tagen erst nach 22 Uhr in die Luft.
Die Entwicklung zeigt, dass durch die technischen Begrenzungen der Bahnen – nicht etwa durch eine einengende Betriebsgenehmigung – und durch die Überforderung der Abfertigungskapazitäten der Flughafenbetrieb bereits heute seine Möglichkeiten überschritten hat. Für noch mehr Flugbetrieb ist kein Spielraum. An diesen Engpässen könnte auch eine Betriebsgenehmigung mit 60 Flugbewegungen pro Stunde nichts ändern. Im Gegenteil: die Lage würde dann endgültig aus dem Ruder laufen.