Eurowings und Flughafen-Chef Schnalke behaupten, die Gründe für die enormen Verspätungen am Flughafen Düsseldorf lägen an den Auswirkungen des Streiks von Fluglotsen und an Personalengpässen der Flugsicherung. Eurocontrol, die Europäische Organisation zur Sicherung der Luftfahrt wertet die Gründe für Verspätungen regelmäßig aus. Die im Mai 2018 erschienene Analyse für die europäischen Flughäfen zeigt Eurocontrol dass die Verspätungen in Ursprungsverspätungen und Folgeverspätungen im Flugplan begründet sind. Das bedeutet, dass zu knapp geplant wird und im gesamten System keine Puffer mehr enthalten sind.
Insgesamt zeigt der Bericht auch, dass es mit dem bisherigen Wachstum der Flugbewegungen nicht weitergehen kann.  Wenn Schnalke in einem recht hat, dann, dass das Gedränge am Himmel heute schon zu groß ist. 11 Millionen Flüge beaufsichtigen die Lotsen in Europa jedes Jahr – also rund 30 000 pro Tag. Ein weiteres Wachstum ist zu erwarten. Sollte sich Schnalke mit der Kapazitätserweiterung durchsetzen, wären es noch mehr – die nächtlichen Verspätungen würden weiter zunehmen.