Nein zu mehr Luftverkehr!

Verhindern wir die Pläne des Flughafens!

Im Windschatten der Corona-Pandemie versucht der Flughafen D√ľsseldorf seine Erweiterungspl√§ne durchzusetzen. 2015 hat er beim Verkehrsministerium beantragt, statt bisher 45 k√ľnftig 60 Fl√ľge pro Stunde durchf√ľhren zu k√∂nnen. Mehr als 40.000 B√ľrger*innen haben Einwendungen vorgebracht. Da der Bedarf auch nach Auffassung des Verkehrsministeriums nicht begr√ľndet war, hat der Flughafen jetzt neue Gutachten vorgelegt.

Diese Gutachten k√∂nnen im Rahmen der B√ľrgerbeteiligung vom 4. Mai bis zum 12. Juni 2020 im Rathaus Kaarst und im Rathaus B√ľttgen eingesehen werden. (Allerdings nur unter Voranmeldung Tel 02131-9870).¬†

F√ľnf Jahre lang ist es uns gelungen, die Erweiterung zu verhindern, jetzt k√∂nnen wir sie endg√ľltig stoppen!

Jede und Jeder hat bis zum 26. Juni 2020 die Möglichkeit gegen die Erweiterungspläne des Flughafens Einspruch einzulegen. Formular Einwendungen

Was will der Flughafen D√ľsseldorf?

Was fordern wir von Verkehrsminister W√ľst?

Was kann ich tun?

 

 

EUROP√ĄISCHE B√úRGERINITIATIVE

 

Abschaffung der Befreiung von der Kraftstoffsteuer in Europa

Unterst√ľtzt Sie diese Initiative durch Ausf√ľllen des Formblatts:

bzw. PDF-Datei

Gegenstand:

Wir fordern die Europ√§ische Kommission auf, den Mitgliedstaaten die Einf√ľhrung einer Steuer auf Flugkraftstoff (Kerosin) vorzuschlagen.¬†Der Luftverkehrssektor genie√üt Steuervorteile, obwohl er eine der am schnellsten wachsenden Quellen f√ľr Treibhausgasemissionen ist.

Wichtigste Ziele

W√§hrend umweltfreundlichere Alternativen zur Luftfahrt hohen Steuern unterliegen, profitiert die Luftfahrtindustrie von vielen ungerechten Steuerbefreiungen.¬†Flugkraftstoff bleibt in Europa unversteuert, und die Mitgliedstaaten erheben keine Mehrwertsteuer auf Flugtickets. Dies macht den Flugverkehr zu einem immer attraktiveren Transportmittel, obwohl er am kohlenstoffintensivsten ist.¬†Die Besteuerung von Kerosin w√ľrde es der EU erm√∂glichen, ihre Mittel f√ľr eine umweltfreundlichere Mobilit√§t drastisch zu erh√∂hen, da der Verkehr der am schnellsten wachsende Sektor f√ľr Treibhausgasemissionen ist.