Nein zu mehr Luftverkehr!

Verhindern wir die Pläne des Flughafens!

Im Windschatten der Corona-Pandemie versucht der Flughafen Düsseldorf seine Erweiterungspläne durchzusetzen. 2015 hat er beim Verkehrsministerium beantragt, statt bisher 45 künftig 60 Flüge pro Stunde durchführen zu können. Mehr als 40.000 Bürger*innen haben Einwendungen vorgebracht. Da der Bedarf auch nach Auffassung des Verkehrsministeriums nicht begründet war, hat der Flughafen jetzt neue Gutachten vorgelegt.

Diese Gutachten können im Rahmen der Bürgerbeteiligung vom 4. Mai bis zum 12. Juni 2020 im Rathaus Kaarst und im Rathaus Büttgen eingesehen werden. (Allerdings nur unter Voranmeldung Tel 02131-9870). 

Fünf Jahre lang ist es uns gelungen, die Erweiterung zu verhindern, jetzt können wir sie endgültig stoppen!

Jede und Jeder hat bis zum 26. Juni 2020 die Möglichkeit gegen die Erweiterungspläne des Flughafens Einspruch einzulegen. Formular Einwendungen

Was will der Flughafen Düsseldorf?

Was fordern wir von Verkehrsminister Wüst?

Was kann ich tun?

 

Seit einigen Monaten lobt sich der Flughafen Düsseldorf dafür, dass die Zahlen der Starts und Landungen außerhalb der offiziellen Betriebszeit gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen sind. Dazu erklärt der Vorsitzende des Vereins „Kaarster gegen Fluglärm“, Werner Kindsmüller. „Es ist richtig, dass im Juli „nur noch“ 219 Maschinen außerhalb der geltenden Betriebszeit gelandet bzw. gestartet sind. Im Vorjahrsmonat waren es 331. Allerdings besagen diese Zahlen auch, dass in jeder Nacht des vergangenen Monats im Durchschnitt 7 Flugzeuge in der Stunde vor Mitternacht den Schlaf der Anwohner gestört haben“. Kindsmüller weiter: „219 Verstöße gegen die Betriebserlaubnis sind 219 Verstöße zu viel!“

Pressemitteilung Entwicklung der Nachtflüge am Flughafen Düsseldorf im Juli 2019