Nein zu mehr Luftverkehr!

Verhindern wir die Pläne des Flughafens!

Im Windschatten der Corona-Pandemie versucht der Flughafen D√ľsseldorf seine Erweiterungspl√§ne durchzusetzen. 2015 hat er beim Verkehrsministerium beantragt, statt bisher 45 k√ľnftig 60 Fl√ľge pro Stunde durchf√ľhren zu k√∂nnen. Mehr als 40.000 B√ľrger*innen haben Einwendungen vorgebracht. Da der Bedarf auch nach Auffassung des Verkehrsministeriums nicht begr√ľndet war, hat der Flughafen jetzt neue Gutachten vorgelegt.

Diese Gutachten k√∂nnen im Rahmen der B√ľrgerbeteiligung vom 4. Mai bis zum 12. Juni 2020 im Rathaus Kaarst und im Rathaus B√ľttgen eingesehen werden. (Allerdings nur unter Voranmeldung Tel 02131-9870).¬†

F√ľnf Jahre lang ist es uns gelungen, die Erweiterung zu verhindern, jetzt k√∂nnen wir sie endg√ľltig stoppen!

Jede und Jeder hat bis zum 26. Juni 2020 die Möglichkeit gegen die Erweiterungspläne des Flughafens Einspruch einzulegen. Formular Einwendungen

Was will der Flughafen D√ľsseldorf?

Was fordern wir von Verkehrsminister W√ľst?

Was kann ich tun?

 

In einem Schreiben an den Verkehrsminister fordert Werner Kindsm√ľller, Sprecher der Initiative ein faires Verfahren bei der Pr√ľfung des Erweiterungsantrags. Der angek√ľndigte Termin f√ľr den Antrag des Flughafens gibt Anlass zu der Vermutzung, dass die Einwendungsfrist f√ľr Bev√∂lkerung und Kommunen gezielt in die Sommerferien des Landes NRW plaziert werden soll. Bereits bei dem Antrag f√ľr die geltende Betriebsgenehmigung wurde so verfahren. Damals w√§hlte man die Weihnachtszeit f√ľr die Beteiligung der √Ėffentlichkeit aus.